Home / Gasanbieter ohne Schufa Abfrage?

Gasanbieter ohne Schufa Abfrage?

Gasanbieter Vergleich ohne Schufa Auskunft / trotz negativer Schufa

Gasanbieter ohne Schufa
© FM2 – Fotolia.com
Einen Gasanbieter ohne Schufa zu finden, ist nicht möglich. Wenn bei einer Bonitätsprüfung negative Schufaeinträge auftreten, wird der Vertragsschluss bei einem günstigen Anbieter problematisch. Ein negativer Schufaeintrag kann jedem passieren. In diesem Fall schlagen die mathematischen Algorithmen der Schufa gnadenlos zu und werten die Bonität herab. Anbieter, die Kunden ohne Schufaauskunft akzeptieren, gibt es nicht. Es existieren allerdings Möglichkeiten, durch welche ein Vertragsschluss dennoch möglich ist. Darunter fallen beispielsweise Gastarife mit Vorauskasse. Denkbar ist auch die Wahl von Gastarifen, bei denen Sonderabschläge bezahlt oder Kautionen geleistet werden.

Gasanbieter ohne Schufa – Ist das möglich?

Viele Personen fragen sich, ob der Abschluss eines Vertrags mit einem Gasanbieter auch ohne Schufa-Prüfung möglich ist. Die Bonität potentieller Kunden wird jedoch immer geprüft. Eine Bonitätsprüfung durch die Schufa ist ein absolutes Muss und gehört heutzutage zur Normalität. Die Preise und Angebote der einzelnen Gasanbieter unterscheiden sich hingegen stark. Diese hängen von der Region ab, in welcher der Kunde wohnt. Wenn der aktuelle Gasanbieter gewechselt werden soll, dies aber aufgrund einer negativen Schufa-Auskunft nicht möglich ist, kann auf Alternativen zurückgegriffen werden. Durch einen Wechsel kann lediglich der Preis sinken, nicht aber die Qualität.

Schufa Prüfung ist ein Muß

Eine Schufa-Prüfung ist ein absolutes Muss. Durch eine Schufa-Prüfung sichern sich Gasanbieter ab. Diese können sofort erkennen, ob in der Vergangenheit Zahlungsschwierigkeiten aufgetreten sind. Die Schufa berechnet die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls und gibt diese Wahrscheinlichkeit an den Gasanbieter weiter. Sollte die statistische Zahlungswahrscheinlichkeit zu gering ausfallen, wird ein Vertragsschluss verneint.

Gute Alternative trotz Schufa Eintrag: Gastarife mit Vorauskasse

Bei Gastarifen mit Vorauskasse bezahlt der Kunde den Geldbetrag, der für den Gasverbrauch voraussichtlich anfällt, bereits im Voraus. Auf diese Weise können die negativen Folgen einer Prüfung der Bonität umgangen werden. Schließlich ist das Geld schon vor der Lieferung des Gasvolumens auf dem Konto des Gasanbieters. Trotzdem kann der Gasanbieter mit günstigen Preisen gewählt werden. Der fällige Geldbetrag berechnet sich im Regelfall aus dem aktuellen Gaspreis und dem Gasverbrauch aus der vorherigen Abrechnungsperiode.

Ein Gastarif mit Vorauskasse bietet vielseitige Vorteile. Der Nutzer gewährt dem Gasversorger quasi einen kostenfreien Kredit. Damit es zu keinen Nachteilen kommt, sollte ein Gastarif mit Vorauskasse lediglich bei etablierten und sicheren Gasversorgern ausgewählt werden, deren Solvenz außer Frage steht.

Tipps für einen Wechsel des Gasanbieters trotz Schufa Eintrag

Wer zu einem Gasanbieter trotz negativer Bonitätsprüfung wechseln möchte, sollte einige Tipps beherzigen. Es können beispielsweise Gastarife mit Kaution bzw. Sonderabschlag oder Stromtarife mit Vorkasse ausgewählt werden.

  • Gastarife mit Kaution bzw. Sonderabschlag auswählen: Bei Gastarifen mit einer Kaution oder einem Sonderabschlag müssen Kunden einen Monatsabschlag entrichten. Dieser muss vor Beginn der ersten Gaslieferung entrichtet werden. Der Gasversorger kann sich durch die Kaution bzw. den Sonderabschlag vor eventuellen Zahlungsausfällen schützen. Wer einen solchen Tarif beansprucht, sollte sich absichern, ob der betreffende Gasanbieter auf dem Markt etabliert ist. Auf diese Weise kann sich vor potentiellen Verlusten durch eine Insolvenz des Gasanbieters geschützt werden.
  • Stromtarife mit Vorkasse auswählen: Stromtarife können auch mit Vorkasse bezahlt werden. Bei einer Zahlung mit Vorkasse muss der gesamte Betrag bereits im Voraus an den Stromversorger gezahlt werden. Eine Bonitätsprüfung findet trotzdem statt. Die negative Bonität ist bei einer Zahlung per Vorkasse aber nicht relevant. Stromtarife mit Vorkasse sind eine gute Möglichkeit, trotz negativer Bonität den Stromanbieter zu wechseln.
  • Tarifwechsel einfach probieren: Wer trotz Schufa Eintrag seinen Gasanbieter wechseln möchte, sollte nicht zögern einen Tarifwechsel auszuprobieren. Denn mehr als abgelehnt werden, kann nichts passieren. Scheinbar geringe Unterschiede im Preis können sich im Laufe von Monaten und Jahren zu immensen Einsparungen anhäufen. Wer klug ist, sollte seinen Gasanbieter regelmäßig wechseln. Viele Gasanbieter bieten Neukunden attraktive Sonderkonditionen und Rabatte, die bei einem Wechsel immer wieder in Anspruch genommen werden können. Wer einen Tarifwechsel ausprobiert, der macht nichts falsch.

Gasanbieter wechseln ist ganz einfach

Der Wechsel zu einem Gasanbieter ist relativ einfach und mit wenig Aufwand verbunden. Wenn ein Gasvertrag besteht, sollte die Zählernummer notiert werden. Diese muss auf dem Wechselvertrag niedergeschrieben werden. Außerdem wird die Kundennummer beim bisherigen Gasversorgen benötigt. Am Gaszähler selbst ändert sich nichts, da dieser auch weiterhin dem Netzbetreiber gehört. Eine Versorgungsunterbrechung kann nicht erfolgen, da eine durchgehende Gasversorgung gesetzlich verpflichtend ist.

Wer einen neuen Gasanbieter gefunden hat, kann diesem eine Vollmacht ausstellen. In diesem Fall muss sich um nichts gekümmert werden. Der neue Gasanbieter kündigt im Namen des Kunden beim alten Gasanbieter und übernimmt sämtliche Formalitäten. Bei der Suche nach einem geeigneten Gasanbieter hilft der Gasvergleich. Dieser ist kostenlos, anonym und unverbindlich. Nach der Eingabe einiger anonymer Daten werden die Angebote der einzelnen Anbieter übersichtlich und nachvollziehbar aufgelistet. Der Wechsel zu einem neuen Gasanbieter ist extrem einfach und nicht mit Kosten verbunden. Ausprobieren lohnt sich!